Volks Rock´n`Roll in der Arena Nürnberg

©Susann Krix

Das Licht geht aus, auf der großen Leinwand erscheint eine Bildershow… 50er, 60er, 70er Jahre … 1984… dem Geburtsjahr Gabliers. Fotos aus Kindheitstagen, sowie von den Anfängen der Musik.
„Verdammt lang her“ wird angestimmt, Andreas Gabalier betritt die Bühne und knapp 10000 Fans toben… Der Beginn von 120 Minuten Volks Rock´n´Roll live in Nürnberg.

Der Österreicher weiß, wie er die Fans sofort in seinen Bann zieht. Mit „I Sing a Lied für di“ hatte er das Publikum direkt gepackt und es ging mit Partysongs aus der Feder Gabaliers, wie „Bergbauernbuam“ und „Halli Hallo“ gleich „heiß“ los.

Die Fans, größtenteils selbstverständlich in Tracht, egal ob jung oder alt, konnten seine Hits allesamt mitsingen- und schwingen und bei leisen Tönen, wie „A Meinung haben“ oder „Hinterm Horizont“, einer Hommage an seine kürzlich verstorbene Oma, konnte das Publikum auch still sein und einfach genießen… man hätte ein Stecknadel fallen hören können. Wunderbar.

Nicht nur einmal zeigte Andreas Gabalier, dass er trotz Erfolg und Ruhm ein Herz hat. Kleine Kinder durften in den Bühnengraben, damit diese nicht erdrückt wurden und Stella, die schwerkranke Nichte seines Lederhosen- Schneiders, durfte mit ihrer Band „Stellar“ nicht nur den Abend eröffnen, sondern auch mit zu ihm auf die Bühne und gemeinsam mit Andreas „In Deine Arm zu liegn“ singen. Gänsehaut pur. Das stimmliche Zusammenspiel von Stella und Andreas war hier einfach grandios.

Respekt für diese Leistung, trotz schwerer Krankheit auf die Bühne zu gehen und zu kämpfen.
Auch Andreas Gabalier erwähnte nicht nur einmal, wie sehr er Stella bewunderte.
Auch so gab sich der Musiker immer wieder sehr dankbar… er wollte immer nur musizieren und füllt nun Hallen und Stadien, erwähnte er mehrfach bescheiden.

Viele der großen Hits, wie „Verliebt verliebt“, „Volks Rock´n´Roller“, „Zuckerpuppen“ und „Hulapalu“ hatte er selbstverständlich im Gepäck und mit einer genialen Licht und LED-Show wurden die Songs in gewohnter Gabalier-Manier und einem Touch Sex-Appeal, den Fans präsentiert.
Als Abschluss- Song durfte man sich – wie gewohnt – auf „Amoi seg‘ ma uns wieder“ freuen, welcher die Arena in eine Lichtermeer verwandelte.

Dies war ein wunderbares Konzert mit erstklassigem Sound und einem ziemlich textsicheren Publikum in einer ausverkauften Halle. Wer hier nicht dabei war hat die Chance Andreas Gabalier auf der großen Stadion- Tournee 2019 live zu erleben. U.a. tritt er hier auch wieder in Nürnberg – im Max-Morlock-Stadion – auf.

 

 

Text & Bild ©Susann Krix