Schlagernacht des Jahres 2019 – Arena Leipzig

Die Schlagernacht des Jahres 2019 in der ARENA LEIPZIG !

Volle Location – geniale Stimmung!  , so lautet die Schlagzeile für dieses Event. Aber war es wirklich so ?

Grundlegend kann diese Frage mit einem „JA“ beantwortet werden, auch wenn es zum Ende der Veranstaltung unterschiedliche Meinungen gab. Aber dazu mehr. Fangen wir doch am Anfang an.

Pünktlich 16 Uhr öffneten die Tore zu einem Event der Extraklasse. Allen Fans des deutschen Schlagers präsentiert SemmelConcerts ein sechsstündiges Hit-Feuerwerk mit Top-Acts aus der Musik Szene. Mit dabei waren Howard Carpendale, Kerstin Ott, Sotiria, Ben Zucker, Münchener Freiheit, Beatrice Egli, Vanessa Mai, Vincent Gross, Sonia Liebing, Zipfelbuben, Ross Antony und Bernhard Brink.

Nach der Öffnung der Location war es bis zum Beginn der Show noch ein wenig Zeit. Bis dahin wurde das Publikum, welches nach und nach die Halle füllte von einem DJ musikalisch auf den Abend eingestimmt und wie kaum anders zu erwarten war das Publikum in absoluter Partystimmung.

Um 18 Uhr war es dann endlich soweit. Moderator Rene Travnicek betrat die Bühne um das Publikum zu begrüßen und dann hieß es „Bühne frei für die Superstars des Abends“.

Der Musikalische Abend wurde in zwei Blöcke eingeteilt um dem Publikum auch mal eine kleine Verschnaufpause zu gönnen. Im ersten Block standen Ross Antony, Vanessa Mai, Vincent Gross, Sonia Liebing, Münchener Freiheit, Sotiria und Howard Carpendale auf der Bühne um dem Publikum einzuheizen. Und das machten die einzelnen Künstler auch. Ross Antony betrat in seinem rosafarbenen Anzug die Bühne und von Anfang an hat das Publikum seine Hits lauthals mitgesungen. Grandiose Stimmung von der ersten Minute an, so war es kaum ein Wunder das auch die weiteren Stars des Abends – Vanessa Mai, gefolgt von Vincent Gross und Sonia Liebing – vom Publikum schon sehnsüchtig erwartet wurde. Sonia Liebing, der neue Shootingstar des Deutschen Schlagers begeisterte das Publikum mit ihrer Version des bekannten Songs „Jugendliebe“.

Nach dem Auftritt von Sonia Liebing wurden vom Moderator Rene Travnicek die ersten „Altmeister“ auf der Bühne begrüßt. 1980 gegründet, wurden ihre Hits früher vorwiegend in den Rock-/Pop-Sendern gespielt. Mittlerweile ist die Band ebenso eien fester Bestandteil der Schlager-Szene. Die Rede ist von der Band „Münchener Freiheit“ mit Sänger und Frontman Tim Wilhelm. Ein Ohrwurm des Abends der Band, welcher im Album „Freiheit Live!“ 1989 erstmals veröffentlicht wurde, war „Ohne Dich“.

Als nächste Künstlerin des Abends war die junge „Sotiria“, welche einigen aus dem Publikum schon als Sängerin der Band „Eisblume“ bekannt war. „Sotiria“  die mit dem Grafen (Unheilig) zusammenarbeitete begeisterte das Publikum mit Ihrem Song „Hallo Leben“, dem Song der auch gleichzeitig der Albumname des im  Oktober 2018 erschien das Debütalbum ist.  Moderator Rene Travnicek betrat nach dem Auftritt von „Sotiria“ die Bühne um dem Publikum vor der Verschnaufpause einen weiteren Altmeister der MusikSzene zu präsentieren. Mit dem Namen des Songs „Nachts wenn alles schläft“ ist wohl jedem Fan der Schlagerszene bekannt welcher Künstler die Bühne betrat. „Howard Carpendale“ heizte dem Publikum noch einmal kräftig vor der Pause ein und erntete für seinen Auftritt tobenden Applaus.

Nach der kleinen Pause begrüßte Moderator des Abends Rene Travnicek erneut alle Gäste des Events um den nächsten Star anzukündigen. Den Anfang des zweiten Teils des Konzertabends machte die Schweizer Schlagersängerin „Beatrice Egli“.

Beatrice Egli, die spätestens seit Mai 2013 einem Teil des Publikums bekannt sein dürfte, als sie im Finale der zehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar gewann. Natürlich durfte neben schon bekannten Songs wie „Herz an“ der neuste Hit der Sängerin „Terra Australia“ nicht fehlen. Die Schweizerin sorgte für grandiose Stimmung in der Location nach der kleinen Pause so dass die Künstler der Band „Zipfelbuben“ leichtes Spiel hatten die Stimmung nach dem Auftritt von „Beatrice Egli“ aufrecht zu halten.

Im Anschluss an die „Zipfelbuben“ betrat Moderator Rene Travnicek erneut die Bühne um das Publikum mit einer kleinen Einlage die wenigen Minuten Umbauphase für den folgenden Künstler zu überbrücken.

Es war soweit. Ein großer Teil des weiblichen Publikums hat entsprechend der Stimmung nach dessen Anmoderation wohl schon auf ihn gewartet. „Ben Zucker“, der Sänger mit der Reibeisenstimme, der schon im Duett Bonnie Tyler ein Hit-Medly sang und mit Heinz Rudolf Kunze „Dein ist mein ganzes Herz“ präsentierte trat mit Band auf die Bühne.

Natürlich hatte er auch neben vielen anderen Songs seinen neuen Song „Wer sagt das?“  und den erfolgreichen Song „Na und?!“  mit im Gepäck dessen Refrain das Publikum lautstark mitsang.

Nachdem sich „Ben Zucker“ vom Publikum verabschiedete betrat „Mitch Keller“ die Bühne und nach dessen Auftritt eine Künstlerin die vor kurzem auch im Fernsehen zu bewundern war. Die Rede ist von „Kerstin Ott“. Sie bereits erntete tobenden Beifall schon bevor Sie anfing zu singen. Als Sie nach Ihrem Auftritt, welcher unter anderem Ihrem Song „Regenbogenfarben“ aus Ihrem neuen Album „Mut zur Katastrophe“ und natürlich Ihrem Hit „Die immer lacht“ beinhaltete, die Bühne verlassen hatte, forderte das Publikum in der ausverkauften Arena Leipzig lautstark nach Zugabe. So betrat „Kerstin Ott“ abermals die Bühne sang mit dem Publikum zusammen den Song „Regenbogenfarben“.

„Kerstin Ott“ bedankte sich herzlichst beim Publikum und verließ mit viel Applaus vom Publikum die Bühne und Moderator Rene Travnicek betrat abermals die Bühne um erneut einen Altmeister der Schlagerszene anzukündigen. Songs wie „Liebe auf Zeit“, „Blondes Wunder“ und „Alles auf Sieg“ sind nur ein winziger Bruchteil seines Repertoire. „Bernhard Brink“ betrat als letzter Star des Abends die Bühne um mit seinem Auftritt die Liste der Stars an diesem Konzertabend zu schließen.

 

Leider hatte der Auftritt des letzten Künstlers des Abends „Bernhard Brink“ bei einigen Gästen des Events für etwas Unwohlsein gesorgt da Herr Brink auf der Bühne Äußerungen machte, die an diesem Abend auf einer Bühne unangebracht waren.

Dennoch ließ sich das Publikum nicht von einem solchen kleinen Fauxpas den ganzen Abend vermiesen und feierte kräftig weiter als wären diese Aussagen nicht gefallen oder machte es dem ein oder anderen Gast nach und verließ mit der bisher gesammelten guten Laune die Location.

Zum Abschluss kann jedoch gesagt werden, dass dieses EVENT erneut den ein oder anderen „neuen“ Fan gewonnen hat, welcher sich schon jetzt Tickets für die „Schlagernacht des Jahres 2020“ kaufen wird um nächstes Jahr  wieder dabei sein zu können wenn es heißt: „Bühne frei für die Superstars des Abends“.

Infos & Termine zu „Schlagernacht des Jahres“ finden Sie HIER !